Große schützen Kleine
Badesicherheitstag im Kipferlbad

Im Rahmen des Projektes "KINDERSICHERER BEZIRK" fand in Zusammenarbeit mit "Große schützen Kleine", der Ö.L.R.G. (Österreichische Lebens- und Rettungsgesellschaft), dem Roten Kreuz, der Feuerwehr, dem Kipferlbad und der Gemeinde Pölfing-Brunn ein erlebnisreicher Badesicherheitstag statt.
Ziel dieses Projektes ist es, die Unfallzahlen bei Kindern zu minimieren.
Am 17. Mai war unsere Schule dazu eingeladen.
Durch das verhaltensorientierte Training sollen das Sicherheitsdenken und das Gefahrenbewusstsein der Kinder gefördert werden.
  Eintrittskarte für die VS Pölfing-Brunn war ein
Plakat mit den wichtigsten Baderegeln, das von
den Schülern und Schülerinnen der 4. Klasse
gestaltet wurde.
Neben Klassen aus der VS St. Martin und der VS Wies nahmen alle Klassen der VS Pölfing - Brunn teil.


Die erste Station war richtig zum Aufwärmen. Mit Hip-Hop konnte man sogar einige Buben begeistern.
Wer wollte, konnte eine "Figur" oder einige Tanzschritte vorzeigen.
Rettung  / 144
Bei der Station mit dem Österreichischen Roten Kreuz und Jugendrotkreuz konnten die Teilnehmer richtiges Verhalten,
Mund zu Mund Beatmung und die Grundlagen der Esten Hilfe üben.

Ein Sicherheitsverband muss richtig angelegt werden.

Jetzt wird das "Unfallopfer" in die stabile Seitenlage gebracht.

Auch der Rettungswagen wurde genau begutachtete.
                      
  Feuerwehr / 122
Ein Feuerwehrauto von innen zu sehen, begeisterte viele.
Früh übt sich, wer einmal Feuerwehrmann werden will!
Österreichische Lebens-und Rettungsgesellschaft
Die Wasserrettung hatte Infomaterial vorbereitet und erklärte Taucheranzüge und
die Gerätschaft.



Bei dieser Station wurden die wichtigsten Baderegeln besprochen und die Ausrüstung eines Tauchers erklärt.


Die Taucherausrüstung wurde von den Kindern noch genau unter die Lupe genommen.
Nun gab es noch zwei Stationen mit Geschicklichkeitsübungen und zwei Stationen, wo noch kreativ gearbeitet wurde.



Hier musste man versuchen, mit dem Ball durch die Löcher, mit den wichtigsten Telefonnummern zu schießen.

Ein Ball in ein Netz gepackt und an eine Leine gebunden - mit dem Ball sollte die Mitte eines Wasserbeckens getroffen werden.
Hier konnten alle nach Herzenslust kreativ sein.


Zum Schluss hatten noch alle Teilnehmer/innen Spaß mit der Clownin Julia Schwarzbauer.

Ein herzliches Dankeschön gilt der Organisatorin Sabine Distl, die trotz der hohen Teilnehmerzahl für einen reibungslosen Ablauf sorgte.