Ausflug nach Deutschlandsberg!

Am Dienstag, dem 17. Oktober 2017, traten wir Kinder der 3. und 4. Klasse der VS bei herrlichem Wetter unseren Ausflug nach Deutschlandberg an. Begleitet wurden wir von unserer Klassenlehrerin Bettina Stahl, Frau Lais und natürlich unserer Iris.

Um 8 Uhr 15 stiegen wir in Deutschlandberg aus dem Zug und marschierten Richtung Stadt. Unser erstes Ziel war die Bezirkshauptmannschaft. Dort wiederholten wir, welche Ämter sich in den beiden Gebäuden befanden und bestaunten das schöne Treppenhaus.

Wir besuchten das Büro des Bezirksjägers und erfuhren dort einige wichtige Dinge über die Jagd im Bezirk. Nach einem kurzen Abstecher ins Bürgerbüro, führte uns unser Weg vorbei an den Schulen der Stadt zur Stadtpfarrkirche. Wir bestaunten die Sonnenuhr und die Kriegerdenkmäler und gingen dann ins Innere der Kirche, die so ganz anders ist, als unsere in Pölfing-Brunn. Zufällig begegnete uns dort eine Frau, die uns einige Besonderheiten des Hauptaltars und der Seitenaltäre erklärte.

Nun ging es weiter, am Bezirksgericht vorbei zum Rathaus, wo wir im Park unsere erste Jausenpause machten.

Nachdem wir gegessen, getrunken und uns ausgerastet hatten, brachen wir auf und begannen hinter der Polytechnischen Schule den Aufstieg zur Burg.

Es ging steil bergauf, doch mit Hilfe des Sprüchleins ,,Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm“ schafften es letztendlich alle, beim Stöcklpeter anzukommen. Dort ließen wir uns erschöpft auf der Wiese nieder. Doch es dauerte nicht lange und wir waren wieder topfit und brachten das letzte Stückchen Weg bis zur Burg rasch hinter uns. Dort freuten wir uns erst einmal über den herrlichen Ausblick. Um halb zwölf begann unsere Führung durch die Burg.

Wir hörten viele interessante Dinge über vergangene Zeiten, über Kelten, Römer, Ritter und ihre Waffen und Kämpfe. Doch das absolute Highlight für uns alle war der Besuch der Folterkammer. Es war schon etwas gruselig, aber auch sehr spannend. Um 12 Uhr 45 war unsere Führung beendet und wir marschierten bergab zurück zum Bahnhof.

 

Um 14 Uhr kamen wir wieder in Pölfing-Brunn an. Wir waren zwar alle sehr erschöpft, aber wir werden noch lange an diesen wunderbaren Vormittag zurückdenken.

Besonders Leon wird den Tag nicht so schnell vergessen: Er kam am nächsten Tag mit einem Gips in die Schule- er ist beim Abfangenspielen gestolpert und hat  sich den Mittelfinger gebrochen!!