Besuch der Feuerwehrschule Lebring

Franco unser kleiner Feuerwehrmann!

Im Jänner entstand in Francos Haus ein Küchenbrand durch einen defekten Toaster. Geistesgegenwärtig alarmierte Franco die Feuerwehr, holte den Feuerlöscher aus dem Keller und löschte im Alleingang das Feuer. Die Geschichte ging durch alle Medien und Franco war ein kleiner Held.




Aufgrund dieses beeindruckenden Einsatzes wurde die gesamte 3. Klasse von Landesfeuerwehrjugendbeauftragten Peter Kirchengast und Bruno Mader, dem Bezirksstellenleiter des Zivilschutzverbandes in die Feuerwehrschule Lebring eingeladen. Das war ein ganz besonderes Geschenk, dürfen dort doch im Normalfall erst Jugendliche ab 16 hin. Die Begeisterung und die Vorfreude war riesengroß.

So brachen wir am 14. Februar um acht Uhr mit einem Bus, gesponsert von der Gemeinde, auf. Begleitet wurden wir von Vizebürgermeister Krainer, Francos Mama Karen und einigen interessierten Muttis.

In Lebring wurden wir vom Ausbildungsleiter der Schule, ABI d. LFV Josef Plank und Bruno Mader begrüßt. Nachdem wir die Schule besichtigt hatten, ging es zu den Feuerwehrautos. Den Kindern wurden die Fahrzeuge bis ins kleinste Detail erklärt. Ich habe meine Schüler selten alle so gleichermaßen aufmerksam erlebt. Einer der Höhepunkte des Tages war, als eine Reporterin von Radio Steiermark erschien und Franco und einige Mitschüler interviewte.

 


Danach wurde es spannend: Nach einer kurzen Einweisung zur Entstehungsbrandbekämpfung marschierten wir mit Feuerwehrmann Franz Lienhard zum Übungsplatz. Hier konnten wir mit eigenen Augen sehen, was entsteht, wenn man brennendes Fett mit Wasser löscht- nämlich eine gewaltige Stichflamme! Besonders aufregend war natürlich, dass jeder Schüler einmal selbst löschen durfte. So groß die Begeisterung auch war, so konnten doch einige Kinder ihre Angst nicht verbergen.


Auf dem Rückweg zur Feuerwehrschule waren sich alle einig: Das war das absolute Highlight des Jahres!

Zum Abschluss wurden wir in die Kantine zu einem wunderbaren Mittagessen eingeladen.




Auf der Heimfahrt im Bus wurden begeistert Eindrücke ausgetauscht und ich konnte erfahren, dass es einige angehende Feuerwehrmänner und –frauen in meiner Klasse gibt.

Nach diesem tollen Vormittag sind auf alle Fälle alle Drittklässler Brandschutzexperten.

Am Morgen nach unserem Ausflug wurden sämtliche Feuerlöscher an der Schule von den Kindern kontrolliert. Wie ich später hörte, wurden auch die Eltern zu Hause ausgiebig informiert und belehrt.

In den darauffolgenden Tagen entstanden ein paar beeindruckende Plakate zum Thema ,,Brände“, die nun zur Information für andere Schüler in unserem Schulhaus hängen.

Bedanken möchte ich mich auch nochmals bei den uns begleitenden Muttis Frau Montenegro, Frau Fraß, Frau Koch und Frau Haider und natürlich bei unserem Assistenzlehrer Stefan Paschek.