Besuch der Landeshauptstadt GRAZ

Während sich die einen im Zug unterhielten und Spaß hatten............, .........ging eine andere ihrer Lieblingsbeschäftigung dem Lesen nach. Jakob, Student der PH Graz begleitete uns.

Im Hof der Grazer Burg warteten wir auf die Fremdenführerin.


Von der Doppelwendeltreppe waren alle beeindruckt.

Hier,  bei der Nussskulptur soll der Mittelpunkt von Graz sein, erzählte uns die Fremdenführerin.

Beim Ratespiel über berühmten Persönlichkeiten von der Steiermark waren alle mit Begeisterung dabei.

Nach der Besichtigung des Grazer Doms konnten wir uns vor dem Dom noch das Gottesplagenbild anschauen.

Ein Ausflug nach Graz

Ein Erlebnisbericht von Manuel Puschnigg

 

Die dritte und vierte Klasse der Volksschule Pölfing-Brunn fuhren am Freitag dem 16. Mai mit dem Zag nach Graz. Wir reisten um 7:48 Uhr los und kamen um 8:55 in Graz am Bahnhof an.

Gleich darauf fuhren wir mit der Straßenbahn zum Hauptplatz. Dort sahen wir das große Rathaus und auch den alten Erzherzog-Johann Brunnen. Ich dachte mir: „ Graz ist sehr groß!“

Jetzt marschierten wir zur Burg und besichtigten die coole Doppelwendeltreppe. Als Fremdenführerin hatten wir eine ältere Dame. Es war wirklich ein komisches Gefühl auf die Treppe zu steigen. Nun ging es zu Fuß weiter zum schönen Dom. Er war wirklich beeindruckend. Am Landplagenbild konnte man nur wenig erkennen.

Danach eilten wir zur Murinsel. Zuerst hatte ich ein bisschen Angst, aber dann fand ich es richtig toll. Jetzt hatte ich einen riesigen Hunger. Leider gab es nur eine kleine Pizza. Wenigstens hatte ich noch einen Eistee, ein Cola und ein Fanta. Außerdem gingen wir noch zum Temmel, um ein Eis zu holen. Weiter ging es ins Landeszeughaus. Wir sahen viele Waffen und Rüstungen. Endlich kamen wir ins Kunsthaus. Es sah aus wie ein Alien. Im Spielzimmer konnten wir auf den Wänden krabbeln. Anschließend fuhren wir noch mit der Schlossbergbahn auf den Schlossberg. Oben angekommen, wanderten wir zum Uhrturm, das Wahrzeichen von Graz. Dort hatten wir eine großartige Aussicht über Graz. Über die Stiege ging es wieder hinunter.

Am Abend fuhren wir wieder mit dem Zug nach Pölfing-Brunn.



Vorbei am Mausoleum marschierten wir zur Murinsel.

Im Kunsthaus angekommen, wurde erst einmal gejausnet.
Das Highlight im Kunsthaus war sichtlich das Spielzimmer.

Nach dem Mittagessen gab es noch ein Eis als Nachspeise.

Christoph erzählte uns viel über Waffen und das Mittelalter im Zeughaus.

Mit der Schlossbergbahn fuhren wir auf den Grazer Schlossberg.