Eine Fahrt nach Graz

 

 Bericht: Sophie Täubl

Die dritte und vierte Klasse, drei Lehrerinnen und drei Mütter der Kinder wollten die Landeshauptstadt besuchen. Es war ein regnerischer Tag in der Früh.

Wir trafen uns am Bahnhof in Pölfing-Brunn und drängten uns in den Zug, damit wir nicht zurückgelassen wurden. Im Zug spielten manche Pikatschu, manche aßen, aber die meisten lachten und quatschten miteinander.

Am Hauptbahnhof in Graz stiegen wir in die Straßenbahn ein und fuhren zum Schloss Eggenberg.

Als wir dort ankamen, gingen manche noch schnell aufs WC. Im Park des Schlosses sahen wir große Bäume und wunderschöne Pfaue.

Wir besichtigten bei der Führung die tollen Prunkräume im Schloss. Die Fremdenführerin erzählte, dass die zwölf Bilder im Planetensaal für die zwölf Monate, die vier Türme für die Jahreszeiten und die vier Himmelrichtungen stehen.

Danach fuhren wir zum Kunsthaus und aßen dort unserer Jause.
Wir wurden in zwei Gruppen geteilt. Während der Führung
bestaunten wir Bilder und Fotos der Ausstellung. Aber das
Spielzimmer war das Beste.

Nach der Führung gingen wir zur Pizzeria Catharina.
Ich bestelle eine Pizza Tonno und ein Fanta. Später aßen wir
noch ein Eis.
Mit der Straßenbahn fuhren wir wieder zum Bahnhof.
Wir stiegen in den überfüllten Zug und waren um 16 Uhr zu
Hause. Es war sehr lustig.