Freizeitgestaltung

Die Kinder erhalten in der Tagesbetreuung Gelegenheit, sich ihrem Alter und ihren persönlichen Voraussetzungen entsprechend in einer kindgerechten Umgebung zu entfalten. Im Zusammenleben mit den anderen Kindern werden persönliche und soziale Kompetenzen gefördert. Dabei orientieren wir uns natürlich an pädagogischen Zielsetzungen. Die Kinder lernen, sich in einer Gruppe einzubringen und ihre Bedürfnisse zu formulieren. Die Tagesbetreuung versteht sich als sozialer Lernort, an dem die Kinder Rücksichtnahme, Verbindlichkeit und Toleranz lernen können.

Es ist uns wichtig, die Kinder zu autonomen und selbstständigen Persönlichkeiten zu erziehen. Sie in ihrer Selbstkompetenz zu stärken, die Entwicklungsmöglichkeiten des Kindes aktiv zu unterstützen durch Selbstständigkeit, Unabhängigkeit und ihre sozialen Kompetenzen, um dadurch die gesamte Persönlichkeitsentwicklung der Kinder auf- und auszubauen.

Dazu gehört auch die Konfliktbewältigung. Die Kinder sollen lernen, Konflikte wahrzunehmen, ihrem Alter entsprechend damit umzugehen, faire Lösungen und Kompromisse zu finden und Spannungen auszuhalten. Auftretende Konflikte werden so wenig wie möglich und so viel wie nötig begleitet.

 

Die Betreuerin nimmt eine achtsame Beobachterrolle ein und interveniert dann, wenn die Kinder selbst keine akzeptable Lösung finden. Ein wichtiger Punkt ist auch die Alltags- und Freizeitgestaltung. Das gemeinsame Planen und Gestalten der Freizeit spielen eine wichtige Rolle für eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Kreative Tätigkeiten und Spiele gehören genauso dazu wie erlebnisorientierte Aktivitäten. Wichtig ist, dass das Kind Eigenaktivität entwickeln kann, dazu wird der nötige Freiraum zur Verfügung gestellt.

Durch Regeln und Grenzen werden dem Kind Klarheit, Sicherheit und Schutz vermittelt. Innerhalb dieses Rahmens soll das Kind seinen Platz finden.

Nach der Lernzeit steht den Kindern (wenn keine Teilnahme am Zusatzangebot) bis
17.30 Uhr eine Freispielphase zur Verfügung. Da der Tag der Kinder von früh bis spät häufig sehr durchstrukturiert und geplant ist, ist es besonders wichtig, den Kindern die Möglichkeit für das selbstbestimmte Spiel zu geben. Selbstbestimmtes Spiel ist für die ganzheitliche Entwicklung des Kindes ganz entscheidend.
n dieser Zeitspanne im Tagesablauf wählen die Kinder in möglichst freier Selbstbestimmung ihre Tätigkeit aus und gehen spontan aufbrechenden Spielbedürfnissen nach. Sie suchen sich ihr Spielmaterial und ihre Spielpartner allein aus, setzen sich selbst Ziele und Spielaufgaben und bestimmen von sich aus Verlauf und Dauer eines Spieles.

Zusätzlich werden verschiedene pädagogische Angebote durch die Betreuerin vorbereitet und angeboten (Mal- und Bastelaktionen, Spiele, sportliche Aktivitäten etc.).

Den Kindern der Nachmittagsbetreuung stehen 2 neu eingerichtete Lernräume zur Verfügung. Weiter gibt es einen neu eingerichteten Essraum. Ebenso stehen ihnen Aufenthaltsräume im Nebengebäude (Dachgeschoss im Kindergarten), der Werkraum, der Turnsaal mit allen Materialien und der Schulhofhof mit der Multisportanlage zur Verfügung um nach ihren Bedürfnissen spielen, toben und lernen zu können.


Die Nachmittagsbetreuung beginnt mit Unterrichtsschluss und endet um 17.30 Uhr.
Die Preise für die Nachmittagsbetreuung orientieren sich an den Nachbargemeinden.