Projekt „Denken lernen, Probleme lösen – Digitale Grundbildung in der Primarstufe“

Im Sinne der Digitalisierungsstrategie »Schule 4.0« wurde das
Projekt »Denken lernen – Probleme lösen (DLPL)« vom Bunde-
sministerium für Bildung (BMB) in Auftrag gegeben. Ziel ist es,
die Nutzung von digitalen Medien in der Grundschule didaktisch
begründet einzuführen und das informatische Denken zu stärken.

IT- und Medienkompetenz sind mittragende Säulen für das Lernen
und die Teilhabe an der modernen Gesellschaft.
Die digitale Kompetenz gehört dabei zu den in der Europäischen Union formulierten acht Schlüsselkompetenzen. Die Bedeutung
von IT- und Medienkompetenz für die Schüler/innen aller Alters-
stufen ist evident und wird von der Europäischen Kommission in ihrer "Digitalen Agenda" ausdrücklich gefordert.

 

Insgesamt 13 Pädagogische Hochschulen und 100 Volksschulen
nehmen an dem Projekt österreichweit teil. Diese  Schulen sind
dadurch Vorreiter für andere Schulen, welche in den kommenden
Jahren ebenfalls die digitale Grundbildung in ihrem Unterricht
stärker verankern werden.
Neben der Volksschule Pölfing-Brunn sind auch die Volksschulen
St. Martin i.S. , St. Oswald o.E  und Hollenegg vertreten.

Jede Schule erhält die technische Ausstattung für den spieleri-
schen Umgang zur Einführung in informatisches Denken, Coding
und Robotik.

 

Mit dieser Vorreiterrolle ist aber auch eine gewisse Verant-
wortung und Verpflichtung verbunden, die darin besteht, dass
die an dem Projekt beteiligten Lehrkräfte einerseits eine inten-
sive Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule
pflegen und damit auch an den von den Pädagogischen Hoch-
schule angebotenen Fortbildungen/Workshops/Einschulungen
zum Thema verpflichtend teilnehmen, um den verantwor-
tungsvollen Einsatz der zur Verfügung gestellten didaktischen
Lehrmedien im Unterricht zu gewährleisten!
So haben die Lehrerinnen der VS St. Martin und Pölfing-Brunn
bereits ihre zweite Fortbildungsveranstaltung absolviert und
weitere werden in diesem Jahr noch folgen.

Auch die Umsetzung im Unterricht ist bereits erfolgt.
In fast allen Klassen wird derzeit mit den „Bee bots“  
gearbeitet. Die Begeisterung der Kinder ist groß. Im
spielerischen Tun, lernen sie erste Programmierschritte
umzusetzen. Die Raumlage im mathematischen Bereich
wird dadurch gestärkt gefördert.

Nach der Arbeit mit den „Bee bots“ werden wir uns mit
Lego WeDo befassen und anschließen mit dem Programm
 Scratch Junior. Mit Sratch Junior haben wir schon in den
letzten Jahren Erfahrungen gesammelt und in der unverbind-
lichen Übung Medienerziehung einige Projekte umgesetzt.