Verkehrserziehung

 

Im Oktober kamen wieder Polizisten aus Wies zu uns in die erste
und zweite Klasse. Dort besprachen wir das richtige Verhalten auf
der Straße. Unsere Besucher waren erstaunt, wie viel wir schon
wussten. Danach zogen wir uns an und marschierten von der Schule
 Hauptstraße.
Unterwegs machten uns die Polizisten immer wieder auf Stellen aufmerksam, an denen es zu gefährlichen Situationen kommen könnte.
Eine besonders gefährliche Stelle auf dem Schulweg ist die
Eisenbahnkreuzung.
Am akustischen Signal und am gelben und roten Ampellicht
erkennen die Kinder, dass sich ein Zug nähert.
Sobald das rote Licht erlischt, dürfen wir die Eisenbahnkreuzung überqueren.
Eine besondere Herausforderung für unsere Kinder ist das Überqueren der Landesstraße. Das starke Verkehrsaufkommen und die zusätzliche Abbiegespur sind für die Kleinsten schwer überschaubar. Deshalb muss das Überqueren der Straße am Zebrastreifen besonders gut geübt werden.
An der Kreuzung beim Cafe Masser, übten wir das Überqueren der Straße unter den strengen Blicken unserer Begleiter. Erst nachdem die Polizisten mit uns allen zufrieden waren, kehrten wir in die Schule zurück.